This is a bridge
This bridge is very long
Klimt in der Kinderklinik
Öffnen durch einen Klick auf das Bild!
Neue Standortbezeichnungen!
Die Landesfrauen- und Kinderklinik und die Landesnervenklinik sind nun Teil des Kepler Universitätsklinikums (KUK). Nähere Informationen durch einen Klick auf das Bild!
Der HOPE Kongress in Wien
Ein Bericht von Christine Walser (Schweiz) Nähere Informationen durch einen Klick auf das Bild!
Das Jahrbuch des Standortes Willingerstraße zum Ansehen und Herunterladen!
Öffnen durch einen Klick auf das Bild!
Termine im Schuljahr 2016 / 2017
Öffnen durch einen Klick auf das Bild!
25. österreichische Heilstättenlehrertagung in Linz
Öffnen durch einen Klick auf das Bild!
Donnerstag 17 August 2017

Linzführer – ein Anwendungsbeispiel für Mikroartikel

 

 

Beim Linzführer handelt es sich um einen kleinen aber feinen Stadtführer, der in Kooperation mit SchülerInnen, StudentInnen und LehrerInnen erstellt wurde. Der Linzführer dient dann als Unterstützung für den Lehrausgang, der nach der Fertigstellung des besagten Führers gemacht wird. Die SchülerInnen präsentieren vor Ort (als Stadtführer) ihre Sehenswürdigkeit, das Gebäude, kurz das Ergebnis ihrer Recherche ihren MitschülerInnen.

Es ist eine Art Projekt, das sich vor allem in den Heilstättenklassen der Jugendpsychiatrie am Neuromed Campus VII bestens bewährt hat.

Vorerst gilt es zu klären, was ein Mikroartikel überhaupt ist.

Der Mikroartikel

Bei einem Mikroartikel handelt es sich um das Ergebnis einer vorwissenschaftlichen Rechercheleistung. Die Schüler lernen quasi im Kleinen, wie man Informationen aus verschiedensten Medien (Zeitung, Bücher, Internet,...) findet, herausfiltert und, was ganz wichtig ist, in eigenen Worten wiedergibt.

Dabei wird ein großer Wert auf Copyrights, den Urheberrechtsschutz von Texten und Bildern gelegt. In diesem Zusammenhang wird den Schülern auch nahegebracht, was Quellenangaben und Zitierregeln sind.


Skizze plus Beispiel


fertiges Beispiel

Name:    _____________________________________

Botanischer Garten


Der Botanische Garten von Linz befindet sich auf der Gugl, in der Nähe vom Stadion. Er hat eine Fläche von 4,2 ha und derzeit befinden sich über 10.000 verschiedene Pflanzenarten dort.

Der Garten ist vor allem für seine Vielfalt an exotischen Pflanzen bekannt. Diese erstrecken sich auf fünf Gewächshäuser. Außerdem ist die Anlage besonders gekennzeichnet durch seltene Arten von Orchideen. Diese sind immer ein besonderes Highlight und versetzen die Besucher ins Staunen.

Abgesehen von Pflanzen befinden sich auch einige Skulpturen von österreichischen Künstlern im Botanischen Garten. Man kann sich hier sehr gut erholen an einem Ort, wo Kultur, Natur und Mensch vereint werden. Für den kulinarischen Genuss sorgt das Cafè Botanischer Garten.

Während des ganzen Jahres finden auch immer wieder Veranstaltungen statt. Im Sommer werden rund 100 Besucher von Konzerten und Lesungen auf der Openair-Bühne begeistert.

Es finden auch immer wieder Seminare, Ausstellungen Geburtstagsfeiern oder Hochzeiten statt.

Somit hat der Botanische Garten für jeden etwas zu bieten und steckt voller Überraschungen.

 

Weiterführende Fragen:

  • Wie viel kostet der Eintritt in den Botanischen Garten?

  • Wann hat der Botanische Garten geöffnet / geschlossen?

  • Gibt es einen richtigen Eingang?

  • Kann man auch Führungen in Anspruch nehmen?



Quellenangabe: Linz-Homepage. Leben in Linz. http://www.linz.at/umwelt/4175.asp. (02.11.2015)