Besonderheiten an unserer Schule:

  • Bezugslehrersystem:

jeder Schüler/jede Schülerin wird von einer Lehrkraft von der Aufnahme bis zur Entlassung individuell begleitet

  • Lernstandserhebung

  • Erkennung und Förderung von Lernschwächen

  • Schaffung eines positiven Lernklimas

  • Arbeitsplatzgestaltung

  • Keine Glocke

  • Arbeiten an Stehtischen

  • Bewegungsangebot / täglicher Bewegungsparcours

  • TAT - tiergestützte Pädagogik: Schulhund

  • EVA - eigenverantwortliches Arbeiten

  • Differenzierung

  • Individuelles Lernen

  • Eingehen auf Unzulänglichkeiten, Unsicherheiten, Ängste in Zusammenhang mit Schule (Kooperation mit Heilpädagoginnen vor Ort)

  • Selbstvertrauen, Selbstwert, Wertschätzung

  • Schule wieder positiv erleben

  • Unterstützung für Wiedereinstieg

Wir arbeiten interdisziplinär: In der Abteilung Jugendpsychiatrie sind verschiedene Berufsgruppen vertreten. Einen regen Kontakt halten wir als Lehrkräfte mit:

interim. Leiter Prim. Dr. Merl und den Ärzten der Abteilung, mit dem Pflegepersonal, mit Vertretern der Sozialarbeit, mit Heilpädagogen, Psychologen, Psychotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Musiktherapeuten, Leibtherapeuten und Sporttherapeuten .

In regelmäßigen Sitzungen wird dieser Austausch gepflegt: Cardex-Sitzungen, Organisationsbesprechungen, Abteilungsbesprechungen, STAFF, jour fixes, Supervisionen und Intervisionen.

Dieses Stütz-und Helfersystem ermöglicht eine Begleitung und Unterstützung von Schülerinnen und Schülern in Krisensituationen.